Mittwoch, September 14, 2005

IAA Countdown: The Tuning Issue

Bevor es heute Abend nach Frankfurt zur IAA geht, hier noch schnell der letzte Beitrag zum IAA Countdown. Nach der Coole-Karren- und der Geschwindigkeits-Ausgabe geht es dieses Mal ums Tuning, im engeren Sinne um die Top3 der getunten Karren, mit denen ich bislang zu tun hatte. Countdown rückwärts:

Platz 3:
Der VW Polo GT meines Schulfreundes Nicola S. Das war zu Abi-Zeiten, verbaut haben wir in dem Auto verchrohmte 15" Stahlfelgen, die Kotflügel ausgebördelt, Domstrebe eingebaut, Tieferlegung mit einem Gewindefahrwerk, aber der wahre Spaß der Einbau der Anlage: Nicola wollte keine Gefangenen machen und baute die komplette Rückbank aus um Platz für den Subwoofer zu machen. Das Ding hatte ungefähr den Durchmesser einer Waschtrommel und eingefügt wurde das Monster in eine Holzplatte, die wir schräg ins Heck montierten, an die Unterseiten schraubten wir die Rockford Fosgate Punch 1500 Verstärker. Das Ding machte so einen Druck, daß das Nummernschild auf der Heckklappe immer mitvibrierte. Das merkten wir aber erst, nachdem wir den ganzen Innenraum und die ganzen Kabelverbindungen kontrolliert hatten. Geile Prollschüssel.

Platz 2:
Ebenfalls ein Schulfreund von mir - Marc W. - hatte einen Freund, der sich eine sehr geilen VW Scirocco I zusammengebastelt hatte. Der Wagen war quietschgelb lackiert, natürlich tiefer und breiter, der Innenraum war komplett gestrippt, Überrollbügel glaube ich auch. Vor allem hatte der Wagen richtig Wumms, der Motor war leistungsgesteigert auf irgendwas um die 180 PS, Rennkupplung drinne und ein Ofenrohr als Auspuff.
Marc und ich hatten uns den Wagen mal ausgeliehen, um nach Gerlingen ins Flic Flac zu fahren (der Großraumdiskoklassiker). Wie die Verstörten über die Autobahn hingeballert, schön langsam vor dem Schuppen auf- und abgecruised und dann wollten wir in die Tiefgarage zum Parken. Das war der Fehler, die Karre war nämlich so tief, daß sie an der Rampe zur Tiefgarage aufsetzte. Dabei hat sich der Endtopf vom Auspuffrohr gelöst, der war nämlich nur aufgesteckt. Fahren konnte man den Wagen noch, nur machte der ungedämpft den Lärm eines startenden Düsenjets. Das wurde dann richtig zum Problem als wir wieder die 50km nach Hause fahren mussten. Mehr als 80 km/h ging auf der Bahn nicht, so laut war die Möhre. Der Hammer! Wir habens dann grade noch ohne Hörsturz nach Hause geschafft.

Platz 1:
Frank P.'s CRX. Dazu kann ich nix sagen, das muss man sich ansehen:


3 Comments:

Anonymous frank p. aus b said...

YES, platz 1, YES

1:59 nachm.  
Anonymous Marc said...

Tja, das waren halt noch Zeiten. Und jetzt haben wir statt der Rockford Fosgate den Römer Babysafe Plus auf der Rücksitzbank...

11:28 vorm.  
Anonymous frank p aus b said...

na was nen glueck das in meine kiste kein römer babysafe plus reinpasst...

jungs und maedels, es gibt so kleine gummitüten ;-) mehr spass am leben sag ich da nur :-P

1:23 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home