Sonntag, Juni 12, 2005

Spreeblick reloaded

Gestern also kams dann raus: Spreeblick wird ein Verlag. Uns schon kommen die ersten Unkenrufe: "Ausverkauf, Verrat, Wende um 180°..."

Meiner Meinung nach ist das der nächste konsequente Schritt, wenn man wie Johnny seit ein paar Jahre ein Blog betreibt, sich mit der Zeit - auch nach dem Jamba-Hype - eine immer größere Leserschaft erarbeitet hat. Und wenn man es nicht den ärmlichen Versuchen der großen Verlagshäuser überlassen will, wer die Impulse in der Blogosphäre setzt. Oder um es mit Fabians Worten zu sagen:
"Weil WIR es jetzt machen und nicht die anderen."
So haben wir jetzt das erste Independent Label der Blogosphäre. Wer jetzt Qualitätseinbußen bei den beteiligten Bloggern befürchtet, weil sie sich einem vermeintlichen Diktat der Werbekunden unterwerfen müssen, der soll bitte mal die Kirche im Dorf lassen. Dazu wird es nicht kommen, denn damit würden sich Johnny & Co. ihrer Geschäftsgrundlage berauben. Jetzt laßt die Jungs mal machen und uns zeigen, wo die Reise hingeht. Dann können wir immer noch lustig drüber diskutieren, ob das besser oder schlechter als das bisherige ist. Auf jeden Fall erstmal ein dickes R E S P E C T vor diesem mutigen Schritt.

Des weiteren war es gestern ein sehr lustiger Abend mit Holgi "wollt ihr mehr Hall" Klein als Karaoke-DJ, philosophieren mit Felix über die Analysemöglichkeiten bei Flachspülern und vielen netten Gesprächen.