Montag, April 18, 2005

Im Kino

Letzten Freitag war ich mal wieder im Kino, "Million Dollar Baby" kucken. Sehr guter Film und Gänsehautkino. Gerade weil er im richtigen Moment den Dreh bekommt, kein weiblicher Rocky zu werden sondern ein echtes Drama. Darüber wollt ich hier aber nicht schreiben.

Was mich in Berliner Kinos immer nervt, sind Falschsitzer. Kinokarten online bestellt, gute Plätze bekommen, rein ins Kino und dann hocken im fast ausverkauften Kino Leute auf deinen Plätzen. Man kann's ja mal probieren, wenn keiner kommt, kann man ja sitzenbleiben. Von mir aus gerne. Aber wenn dann die Leute kommen, die die Karten für diese Plätze haben, sollte man nicht anfangen zu diskutieren und das ganze Kino damit lautstark zu unterhalten:

"'Tschuldigung, sie sitzen auf unseren Plätzen"
"Mag sein, können sie sich aber nich' anderswo hinsetzen?"
"Wozu hab ich denn Karten für die Mitte gekauft um mich dann am Rand hinzusetzen, stehen sie mal bitte auf und machen unsere Plätze frei."
"Ja, aber auf unseren Plätzen sitzen jetzt andere Leute."
"Das wäre nicht passiert, wenn sie sich gleich an ihren Platz gesetzt hätten."
"Find ich jetzt aber Scheisse."
"Mir doch egal, ich hab' hier keinen Bock mit Ihnen über unser Plätze zu diskutieren."

Und während sich das Platzbesetzerpärchen dann unter Gemaule trollte, setzten wir uns auf unsere Plätze. Mit immer noch leicht pulsender Schlagader verfolgte ich die Kettenreaktion, die sich dann vor unseren Augen abspielte. Von uns aufgescheuchtes Pärchen 1 diskutiert mit Pärchen 2, die Plätze von Pärchen 1 besetzt hatten. Pärchen 2 nötigt Gruppe links von Ihnen zum durchrutschen, damit Pärchen 1 auf ihren Plätzen Platz nehmen konnte und Pärchen 2 dann daneben in der gleichen Reihe Platz nahm. War allerdings kein Einzelfall, das wiederholte sich so 3-4 mal im Kinosaal bevor der Film überhaupt angefangen hatte.

Mag sein, daß der eine oder andere Leser jetzt denkt, ich solle mich mal entspannen und das nicht so ernst nehmen. Hab ich aber keinen Bock zu. Vielleicht liegts ja an meinem schwäbischen Naturell, daß Dinge aufgeräumt gehören und daß man sich im Kino der Einfachheit halber an den Platz setzt, für den man auch Karten hat. Das macht die ganze Geschichte doch viel entspannter. Kein Gemaule und Aufgestehe sondern reingehen, hinsetzten, Popcorn in die Backen schieben und Film kucken. Kann doch nicht so schwierig sein. Ich führe obige Diskussion auch nicht, wenn das Kino halbleer ist und man sich entspannt noch nen anderen guten Platz ergattern kann, aber wenn der Laden voll ist habe ich da weder Bock zu noch Verständnis für.

Komisch aber, daß das nur in Berlin so ist. Weder in Ravensburg, Stuttgart, Hamburg, London oder sonstwo gabs das. Gibts da irgendeine preussische Vorgeschichte, die man als Zugereister in diesem Zusammenhang kennen müsste?

3 Comments:

Anonymous pieter said...

wo war dass? im cinestar am potsdammerplatz? da ist es mir auch schon mal passiert dass ich in die flasche reihe gelanden bin weil die buchstaben von die reihen so bekloppt positioniert sind

10:10 vorm.  
Blogger sirstick said...

@pieter: im cinestar ist mir das auch schon passiert, obiges beispiel fand aber in der kulturbrauerei statt. ist denke ich aber kinounabhängig....

10:14 vorm.  
Anonymous pieter said...

oh man ... mein deutsch

12:23 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home