Montag, März 21, 2005

ADC Wochenende

Puhah, wieder mal ein ADC-Wochenende überstanden. Mittlerweile ist es ja wie ein festes Ritual, man sieht die gleichen Leute, hat aber auch immer wieder die gleichen Diskussionsthemen.

Im nächsten Jahr werde ich mir auf jeden Fall für die Party ein T-Shirt drucken lassen, auf der die Antworten auf die üblichen drei Fragen Small-Talk bereits vorformuliert sind. Es ist immer das gleiche:
- Oh hallo, du auch hier, wie geht's denn so?
- Bei welcher Agentur bist Du denn gerade?
- Und, was gewonnen?
- Na dann, schönen Abend noch!

Aber wie gesagt, man kann solche Rituale ja auch liebgewinnen, das gibt einem das Gefühl von Sicherheit und Kontinuität. Aber es kann im Laufe eines Abends auch anstrengend werden.

Der ganze Kehraus des Abends trifft sich dann eh am Sonntag in der Ausstellung wieder. Erstmal eine Kater-Cola und eine Brezel holen und dann mal die Einsendungen ankucken. Einige gute Ideen, viel Durchschnitt, aber auch sensationelle Scheisse. Im diesen Jahr ist mir das letzteres besonders aufgefallen. Bei manchen Einsendungen kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, warum Agenturen diese Arbeiten für preiswürdig halten. Falsche Eitelkeit oder wollte der Kunde das unbedingt?

Liebe Kollegen von FCB, was hat Euch denn geritten, euer Corporate Blog einzureichen? Es genügt weder in visueller noch in inhaltlicher Hinsicht irgendwelchen Kriterien, die eine Einreichung rechtfertigen würden. Wären da die Einreichungsgebühren nicht anderweitig besser angelegt?
Es gäbe aber auch noch dutzende andere Beispiele. Eigentlich gehört sowas ja bestraft angeprangert. Bei den Oscars gibt es parallel auch die Verleihung der goldenen Himbeere für den schlechtesten Film des letzten Jahres. Warum also nicht eine Ecke des Ausstellungshangars für eine "Wall of Shame" herrichten, in der die schlechtesten Arbeiten eines Jahres ebenfalls eine "Auszeichnung" bekommen. Vielleicht würde das ja der allgemeinen Qualität der Arbeit zuträglich sein, wenn es auch das Risiko gibt, bloßgestellt zu werden. Bislang gehen diese Arbeiten alle im Meer der nicht ausgezeichneten Arbeiten unter. Ich werde das mal dem ADC vorschlagen.

Natürlich gab es auch wieder wie im jeden Jahr die Fake- und Dublettendiskussion. Meine 5 Cent dazu: Arbeiten, die offensichtlich nur für den Award gemacht wurden, sollten entweder ganz rausgenommen werden, oder man schafft eine eigene "Freestyle"-Kategorie dafür ein, in der es eben offensichtlich ist, daß es sich hier um "Fingerübungen" von Agenturen handelt. Ob diese Kategorie dann in die endgültige Wertung Einzug findet, sei mal dahingestellt.
Sehr schade finde ich hingegen den Umstand, daß der VW-Spot über das DSG-Schaltgetriebe rausgenommen wurde als angebliche Dublette. In Portugal hätte es 1997 auch einen Spot gegeben, in der ein Junge Fahrgeräusche nachmacht. Ich kann verstehen, wenn mal eine Einsendung rausnimmt, die eine eindeutige Kopie einer bereits vorhandenen Idee darstellt. Wenn man sich aber lediglich eines ähnlichen Stilmittels bedient, finde ich einen Ausschluss nicht gerechtfertigt. Sonst hätte man auch ganz andere Beiträge aus der Wertung nehmen müssen. So fand sich jeweils eine VW-Anzeige und eine BMW-Anzeige in der Ausstellung, die von der Idee viel näher beieinander waren, bei denen sich aber keiner über eine Dublette geäußert hätte. Die eine Anzeige für den VW Beetle Turbo zeigte einen Marienkäfer, dem die schwarzen Punkte auf dem Panzer ob der Beschleunigung alle nach hinten gerutscht waren. Nicht weit davon entfernt hing eine BMW-Anzeige, auf dem ein Notenblatt gezeigt war, bei dem die Noten alle nach links gerutscht waren. Gleiche Idee, verschiedene Umsetzungen.

Ein paar Stunden später und etwas ermattet verließen wir die Ausstellung wieder in Richtung heimisches Sofa. Vor der Ausstellungshalle fiel mir dann noch die dort aufgebaute Guillotine auf, die Jung von Matt dort als Rekrutierungswerbung aufgestellt hatte. Im Korb vor der Guillotine war ein Schild befestigt mit folgender Aufschrift:



Kluge Köpfe wollten sie rollen sehen, aber sie haben nur Müll geerntet, wie man sehen kann. Das ging ja wohl bischen nach hinten los.

Na dann, bis zum nächsten Jahr!

4 Comments:

Anonymous Anonym said...

Das kann ich größtenteils unterschreiben, aber ein Einwand kommt jetzt doch: Bei der Anzeige mit den Noten geht es doch darum, dass die Noten für das Lied "Take me home, Country Roads" jetzt kürzer sind, weil eben die Roads mit einem BMW nicht mehr so lang erscheinen und bei VW ist es doch eher so eine von 0 auf 100 und dann sind die Augen hinten im Kopf-Nummer, oder?

3:22 nachm.  
Blogger sirstick said...

@anonymous: gebe dir recht, ich habe die beiden anzeigen nur vom ersten eindruck des bildmotivs verglichen, eine ähnliche betrachtungsweise hat es eben meiner meinung nach beim vw-spot im vergleich zu dem portugiesen-spot gegeben.

3:28 nachm.  
Anonymous Anonym said...

und die Noten sind von "Bisley" geklaut
und die Bisley-Idee wurde auch geklaut
und nachträglich autorisiert. ( $$$ )

...alles Nutten.:-)

6:33 nachm.  
Anonymous autofab said...

der vw-film hat schon sehr viel ähnlichkeit mit dem film aus portugal. in beiden geht es um ein stufenloses getriebe, in beiden machen jungen das geräusch nach. die dramatisierung ist eine andere. und @ anonymous: bisley ist nicht geklaut. die haben die selbe idee gehabt wie ein künstler. das wurde letztes jahr aus der welt geschaffen und die kampagne bekam gold. dass die dieses jahr leer ausging, lag an der mangelnden qualität der drei eingereichten motive.

1:33 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home