Mittwoch, Februar 02, 2005

Below-the-skin-Advertising

(via Absatzwirtschaft)

"Das „Below-the-line“-Marketing ist um eine neue, fragwürdige Dimension reicher. Der 31-jährige New Yorker Joe Tamargo verkauft seit kurzem seine Haut als Werbefläche. Das Marketing-Unternehmen "LivingAdSpace", das bislang nur entfernbare Tattoos als Anzeigen vermarktete, bietet auf Tamargos Körper nun auch permanente Tattoos an. Das „Below-the-skin“-Marketing ist vergleichsweise günstig: Von zwei Werbekunden, die ihre irreversiblen Logos auf seinem rechten Arm platzierten, bekam Tamargo gerade einmal 1000 Dollar."

Ich frag mal an, ob die noch Platz für ein 18/1 haben!