Dienstag, Januar 18, 2005

Wenn Geheimdienste zuviel Testosteron produzieren...

... dann kommt sowas bei raus (via Spiegel Online):

"7,5 Millionen Dollar wollte ein Forschungslabor vom Pentagon für den Auftrag, homoerotische Aphrodisiaka zu entwickeln, mit denen die USA die Wehrkraft ihrer Feinde zersetzen könnten. Das US-Verteidigungsministerium beschäftigte sich allen Ernstes mit dieser Idee - lehnte den Vorschlag aber vor elf Jahren endgültig ab."

Fast noch besser:

"Dem Bericht zufolge wollte das Labor aber auch an besonders beiß- und stechfreudigen Käfern und Nagetieren forschen, die über und im feindlichen Gebiet verteilt werden sollten. Eine andere, ziemlich kreative Idee war auch die Herstellung eines Mittels, das heftigen Mundgeruch auslösen sollte. Der sollte dem Feind die Kontaktaufnahme mit Zivilisten erschweren."

Da kann ich mir schon George Bush Jr.'s Drohung gegenüber den Mullahs im Iran vorstellen: 'Laßt das mal sein mit den Atomwaffen, sonst mach ich, daß ihr alle schwul werdet und Mundstuhl bekommt!'.