Freitag, Januar 28, 2005

The Temptation of Apple Powerbook G5

Zu dieser Meldung passt folgender ICQ-Dialog:

On Do, 27. Jan 2005, 16:31 Uhr, Pieter said :
erst mal warten die flash 8 auf ein mac lauft und dann entscheiden

On Do, 27. Jan 2005, 16:30 Uhr, MARKETING://DEALER said :
aber es ist ein pc!!!!!!

On Do, 27. Jan 2005, 16:26 Uhr, Pieter said :
1650 bildschirm 512 ram dvd dual layer brenner ... 1700€

On Do, 27. Jan 2005, 16:26 Uhr, MARKETING://DEALER said :
weil kein apfel drauf ist ;-P

On Do, 27. Jan 2005, 16:25 Uhr, Pieter said :
und ein stuck billiger

On Do, 27. Jan 2005, 16:25 Uhr, Pieter said :
auch nicht schlecht: http://www.vaio.sony.co.jp/Products/VGN-FS70B/

On Do, 27. Jan 2005, 16:24 Uhr, MARKETING://DEALER said :
versuch das mal mit einem pc!

On Do, 27. Jan 2005, 16:24 Uhr, Pieter said :
krass oder

On Do, 27. Jan 2005, 16:23 Uhr, MARKETING://DEALER said :
is das geil was die leute alles ausgraben in erwartung eines notebooks!!!

On Do, 27. Jan 2005, 16:21 Uhr, Pieter said :
!!! hell yeah

On Do, 27. Jan 2005, 16:21 Uhr, Pieter said :
http://www.theregister.co.uk/2005/01/27/apple_site_powerbook_g5/

Building the hype

Die USA sind eine 'Car Nation'. Und wenn es eines gibt, was diese Nation bewegt, dann ist es die Wiederbelebung alter Legenden - Ford GT, Ford Mustang oder Pontiac GTO, um nur ein paar zu nennen.

Das neueste Modell in dieser Reihe ist der Dodge Charger (Schwestermodell des auch hierzulande erhältlichen Chrysler 300C). Vorgestellt auf der North American International Auto Show im Januar wird nun der erste Wagen, der vom Band rollt, von DaimlerChrysler bei ebay versteigert. Zu einem guten Zweck natürlich. Bin mal gespannt, welche Summe dabei zusammenkommt. Wir bleiben am Ball.

Studiengebühren

Das Thema sorgt für einigen Wirbel und auch hitzige Diskussionen.

Grundsätzlich sollte meiner Meinung nach Bildung ein für alle erreichbares Gut sein. Die strittige Frage ist: in welchem Umfang und über welche Dauer. Das Zweit- oder Drittstudium für umme haben zu wollen geht nicht!

Hier hat meines Erachtens jeder Student die Pflicht, sich vor seinem Studium genau zu überlegen, was er studieren will und sollte sich hier auch Gedanken machen, welche Berufschancen er später mit diesem Studium hat oder welche anderen Ziele er mit dieser Bildung verfolgen will. Augen auf bei der Studienwahl. Auch wenn ich hier jetzt wie eine Spaßbremse klinge, wir haben eben kein unendliches Angebot an Studienplätzen und auch kein unendliches Staatsbudget, welches dieses Angebot finanzieren kann. Also muß für alle Beteiligten eine zumutbare Regelung gefunden werden, daß möglichst viele den Zugang zu der Bildung bekommen, die sie anstreben und diese dann auch in einem qualitativ guten Umfang bekommen (Stichwort überfüllte Hörsäle).

Und außerdem gibt es hierzulande auch die Möglichkeit zu studieren und Geld dafür zu bekommen. Das Modell der Berufsakademien hat sich seit über 20 Jahren bewährt als duales System: parallel studieren und gleichzeitig bei einem Ausbildungsunternehmen angestellt sein und Gehalt beziehen.

"Vollakademiker" mögen jetzt die Nase rümpfen, aber wir hatten sehr gute Professoren, keine überfüllten Hörsäle, sehr viel Praxisbezug bereits im Studium und fast alle direkt nach dem Studium einen Arbeitsplatz.

Es gibt also Alternativen, man muß sie nur suchen.

Donnerstag, Januar 27, 2005

Wenn Industriefilmer einen schlechten Tag haben

Dazu kann man nur sagen: ... ääähh... nein, dazu fällt mir wirklich NICHTS mehr ein!

Mittwoch, Januar 26, 2005

Need for Speed

Alle Speedfreaks aufgepasst: das war 25 Jahre vor "Fast and the Furious".

Dienstag, Januar 25, 2005

Komische Biernamen

Entschuldigen Sie, Herr Ober, mein Bier schmeckt etwas mützig:

Le weekend a Paris

sans mots....









Donnerstag, Januar 20, 2005

StarTrek lebt im Kühlregal!

Was man nicht alles im Bioladen so findet...

Was kommt als nächstes UHURA'S Wattestäbchen? ;-)



(Danke Sebastian)

10 Jahre Discoboys

Die Discoboys feiern heute ihr 10jähriges Bestehen in der Prinzenbar in Hamburg.

Vielen Dank für den Spaß und die durchgetanzten Nächte, leider kann ich nicht mit Euch feiern, daher hier eine kleine Privatvorstellung:

Korrelationen

Wenn man manchmal genau hinschaut, gibt es bei manchen Fernsehsendungen verblüffende Korrelationen zwischen dem Inhalt der Sendung, der Zuschauer-Zielgruppe und der Ausdrucksweise der Moderatorin:

Mittwoch, Januar 19, 2005

Münti vs. Schumi

Herr Schumacher hat ja neulich im Rahmen einer der zahlreichen Spendengalas zugunsten der Tsunami-Opfer 7,5 Millionen Euro gespendet. Schon unmittelbar danach wurden einige Stimmen laut, die Herrn Schumacher hier Profilierungssucht unterstellten. Ich vermute ja immer erstmal das Gute im Menschen und denke, Herr Schumacher wollte andere dazu anspornen, ebenfalls zu spenden. Als siebenfacher F1-Weltmeister muß man nicht auf dicke Hose machen, da hat man von Amts wegen bereits eine (das war positiv gemeint). Und umgerechnet auf sein Jahresgehalt waren das ungefähr 2 Monatsgehälter, die Herr Schumacher hier hat springen lassen. Soviel zu den Nörglern, die meinen, Herr Schumacher hätte ja ruhig mal mehr geben können, er hätte es ja.

Nun kommt Herr Müntefering - seines Zeichens Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion - und erklärt "Ich mag das nicht, dass einer 7,5 Millionen gibt, der zwischendurch dann keine Steuern zahlt", so geschehen am Montag in der 'N24'-Sendung 'Was erlauben Strunz'.

Hier muß ich ausnahmsweise Herrn Wagner von der Bild-Zeitung recht geben (ich sagte ausnahmsweise), der dies folgendermassen kommentierte:

"Lieber Franz Müntefering,
Sie haben wirklich ein bodenloses Talent für Zwietracht. „Ich mag das nicht“, kritisierten Sie die Tsunami-Spende von Michael Schumacher, „daß einer 7,5 Millionen gibt, der zwischendurch keine Steuern zahlt.“

1. Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
2. Wer gibt Ihnen das Recht, Herzen zu bewerten?
3. Die Menschen in Südasien wollen operiert werden, ein Dach über dem Kopf haben und Wasser trinken.

In dieser Situation kritisieren Sie Schumachers Geld. Meinen Sie wirklich, daß ein Verzweifelter seinen Mund wegdreht – wegen Schumis Millionen? Meinen Sie wirklich, daß er das gereinigte Wasser nur trinkt, weil es Steuer-abgesetzt ist?
Ich habe in meinem Leben so ziemlich alles erlebt. Aber daß ein SPD-Vorsitzender ein helfendes Herz beleidigt, ist das aller-, allerletzte."

Zusatz von meiner Seite: Herr Müntefering, dann schaffen Sie doch bitte mal die Voraussetzungen, daß ein so potenter Steuerzahler wie Herr Schumacher in Deutschland seinen (zumindest steuerlichen) Wohnsitz behält.

In eigener Sache: Als Selbständiger würde ich mich auch mal freuen, wenn ich zumindest die Möglichkeit hätte, meine Steuererklärung ohne Zuhilfenahme eines Steuerberaters zu machen. Es würde mich auch sehr freuen, wenn zumindest die Beamten im Finanzamt teilweise verstehen würden, was sie da machen und was aktueller Stand der Steuergesetzgebung ist.

Dienstag, Januar 18, 2005

Wenn Geheimdienste zuviel Testosteron produzieren...

... dann kommt sowas bei raus (via Spiegel Online):

"7,5 Millionen Dollar wollte ein Forschungslabor vom Pentagon für den Auftrag, homoerotische Aphrodisiaka zu entwickeln, mit denen die USA die Wehrkraft ihrer Feinde zersetzen könnten. Das US-Verteidigungsministerium beschäftigte sich allen Ernstes mit dieser Idee - lehnte den Vorschlag aber vor elf Jahren endgültig ab."

Fast noch besser:

"Dem Bericht zufolge wollte das Labor aber auch an besonders beiß- und stechfreudigen Käfern und Nagetieren forschen, die über und im feindlichen Gebiet verteilt werden sollten. Eine andere, ziemlich kreative Idee war auch die Herstellung eines Mittels, das heftigen Mundgeruch auslösen sollte. Der sollte dem Feind die Kontaktaufnahme mit Zivilisten erschweren."

Da kann ich mir schon George Bush Jr.'s Drohung gegenüber den Mullahs im Iran vorstellen: 'Laßt das mal sein mit den Atomwaffen, sonst mach ich, daß ihr alle schwul werdet und Mundstuhl bekommt!'.

Montag, Januar 17, 2005

Porsche Heavy Duty

Ok, ok, die Schneefälle in den USA sollen ja ziemlich heftig sein, aber dieser Versuch eines Schneeräumers erscheint mir etwas overdone:



(Via Pistonheads)

Vox populi

Was wären wir ohne die Bild-Zeitung? Ist es nicht bewundernswert, wie sie es immer wieder schafft, die Bedürfnisse und Sorgen des einfachen Bürgers zu erfassen und dessen mediales Sprachrohr zu sein?

Folgende Headline stellt dies wieder einmal eindrucksvoll unter Beweis:

Daily Dilbert



Großer Spaß, jeden Tag frisch auf den Tisch im kostenlosen Abo.

Sonntag, Januar 16, 2005

Technikjunkies neuer Stoff

MacMini im Auto? Aber sicher!
(Via Autoblog)

Coniferophyta im städtischen Umfeld

In den letzten Tagen kommt es in unseren Strassen zur vermehrten Sichtung von Pinaceae, vornehmlich Abies nordmanniana, die in Rudeln unsere Strassen zu durchstreifen scheinen.




Kommt man Ihnen näher, bilden hauptsächlich die Weibchen mit den Jungtieren sogenannte Haufenrudel, zum einen um die Welpen und Jungtiere zu schützen, zum anderen auch um durch ihre massige Erscheinung den Eindringling abzuschrecken.



Wenn sie sich unbeobachtet fühlen, unternehmen die Welpen die ersten Erkundungsausflüge



oder spielen Verstecken in den Höhlen der näheren natürlichen Umgebung.



Wenn die älteren Jungtiere nicht gerade träge in der Sonne liegen,



zeigen sie erstes Revierverhalten und versuchen, ihr Territorium durch Erklimmen der Anhöhen der näheren Umgebung zu markieren.




Doch auch für die älteren Jungtiere bestehen immer noch Gefahren durch ihre natürlichen Feinde, hier sehen wir die Überreste eines gerissenen Jungtieres,



daher suchen die Muttertiere immer wieder Schutz und halten sich in der Nähe anderer Gattungen auf um so ihren Feinden zu entkommen.




Samstag, Januar 15, 2005

Herr der Ringe revisited


Könnte das nicht Sméagol in 30 Jahren sein? Man weiß es nicht.
Habt ihr Euch nicht ab und zu auch mal gewundert, was aus den Filmcharakteren werden würde, wenn Sie altern?

Surfers Delight Part II

Shit happens!

Surfers Delight Part I

Was Maoam mit Kamasutra zu tun hat.